Informationen für Unternehmer

Auch wenn unsere Schlichtungsstelle den Namen „Allgemeine Verbraucherschlichtungs-stelle“ trägt, bedeutet das nicht, dass wir eine Verbraucherschutzeinrichtung sind, sondern es handelt sich hierbei um einen gesetzlich festgelegten Begriff. Selbstverständlich stehen wir neutral zwischen Verbraucher und Unternehmer, so wie dies das Gesetz auch vorsieht. Dass Verbrauchern nur im Falle von Missbrauch Kosten entstehen können, ist eine gesetzgeberische Entscheidung. Trotz der Kosten, die also grundsätzlich vom Unternehmer zu tragen sind, kann das Schlichtungsverfahren auch für Sie von Vorteil sein. Nachfolgend finden Sie sieben Gründe für eine Teilnahme am Streitbeilegungsverfahren.

Vorteile des Streitbeilegungsverfahrens:

  • Kostenpunkt: das Schlichtungsverfahren ist vergleichsweise günstig und die Kosten sind im Voraus kalkulierbar.
  • Zeit ist Geld: die Schlichtung spart Zeit im Vergleich zum Aufwand eines Kundenbeschwerdemanagements oder gar eines Gerichtsverfahrens.
  • Vertraulichkeit: das Verfahren ist nicht öffentlich.
  • Flexibilität: das Verfahren kann jederzeit abgebrochen und der Rechtsweg beschritten werden.
  • Der Streitmittler: neutral und unabhängig, fachkundig und erfahren: ein Vorteil nicht nur für Unternehmen ohne eigene Rechtsabteilung.
  • Individuelle Lösung: Beim Schlichtungsvorschlag können nicht nur die juristischen Aspekte, sondern auch sonstige Umstände berücksichtigt werden.
  • Aushängeschild und Abhebung: die Teilnahme an Schlichtungsverfahren hat eine positive Außenwirkung, die Kundenbeziehung wird nachhaltig gestärkt.

Einen Leitfaden für Unternehmen zur Verbraucherschlichtung finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz unter diesem Link.

Eine weitere Broschüre mit Formulierungsbeispielen zur Erfüllung der Informationspflichten und sonstigen Informationen zu Schlichtung für Unternehmer zur Verbraucherschlichtung („Ist Schlichten besser als Richten?“) können Sie beim DIHK-Verlag unter diesem Link bestellen.

Am 24.11.2016 fand im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz eine Konferenz zum Thema "Verbraucherschlichtung aus Unternehmersicht" statt. Weitergehende Informationen finden Sie hier.

Eine Handreichung für Verträge gemäß Wohn– und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG) für Unternehmer finden Sie unter diesem Link.